Category

Team ZAS

9 Plätze, 9 Schätze

By | Team ZAS | No Comments

Die ORF-Sendung „9 Plätze, 9 Schätze“ sucht in jedem Bundesland den landschaftlich schönsten Platz und unser wunderbares Granitztal wurde neben anderen Kandidaten für Kärnten nominiert. Nun geht es darum dafür zu sorgen, das Granitztal zu Kärntens Nummer 1 zu machen!

In der Zeit vom 29. September (ab 19 Uhr) bis einschließlich 04. Oktober (Mitternacht) kann per Anruf oder SMS für das Granitztal abgestimmt werden. Gerne kann auch mehrmals angerufen werden.

Tel.: 0901 05 909 06 (€ 0,50 pro Anruf/SMS)

Wir und sicher auch die Granitztaler zählen auf eure Unterstützung!

Euer Team ZAS

Sankt Martin im Granitztal

Sankt Martin im Granitztal

St. Paul darf nicht abgehängt werden

By | Team ZAS | No Comments

Jahrelange Bemühungen betreffend der Anbindung unseres Bahnhofes in St. Paul an den künftigen Bahnhof Lavanttal sind mittlerweile im Sand verlaufen.

Bahnhof St. Paul

Bahnhof St. Paul

Nach einer von uns initiierten Veranstaltung zum Thema Gewerbepark im Juni wurde nun eine Expertenrunde eingeladen, um dieses Thema erneut zu erörtern. Neben unserem Bürgermeister waren Vertreter des Landes Kärnten, des Stiftes St. Paul und zwei österreichweit anerkannte Experten im Bereich Eisenbahn und Infrastruktur vertreten.
Verlässlichen Informationen zufolge ist von der ÖBB derzeit keine Anbindung unseres Bahnhofes an die Koralmbahn vorgesehen. Hunderte Schüler, eine Vielzahl von Menschen aus unserer Gemeinde und der umliegenden Region hätten damit keine direkte Anbindung an den neuen Bahnhof.

Das dürfen wir nicht zulassen! Wir fordern die Aufrechterhaltung der Anbindung der neuen Bahnverbindung Graz-Klagenfurt zum bestehenden Bahnhof in St. Paul. Diese Forderung wird auch von der Expertenrunde vorbehaltlos unterstützt und aus diesem Grund wurde die Erstellung einer fundierten Machbarkeitsstudie betreffend der künftigen Bahnanbindung unseres Bahnhofes beschlossen. Die Finanzierung dieser Studie wurde durch die Gemeinde und das Stift St. Paul vereinbart.

Neben dem Ausbau der Verbindung nach Wolfsberg ist darüber hinaus langfristig eine Wiederherstellung der Bahnstrecke in Richtung Lavamünd und nach Slowenien zu unterstützen. Die Auflassung dieser Strecke war eine verkehrspolitische Fehlentscheidung. Der Mobilitätsmasterplan 2035 sieht den Ausbau des öffentlichen Verkehrs vor und damit könnte auch dieses Vorhaben mit Mitteln aus Brüssel verwirklicht werden.

Wir werden alle uns möglichen Mittel ergreifen, um die Durchsetzung dieses für uns und die nachfolgenden Generationen so wichtigen Vorhaben zu realisieren. Eine intensive Unterstützung durch die Bevölkerung ist hier immens wichtig, da nur so der notwendige politische Druck aufgebaut werden kann.

ZAS bleibt hier dran, wird entsprechende Aktionen organisieren und baut dabei auf Eure Unterstützung.

Euer Team ZAS

„KITA News…“

By | Team ZAS | No Comments

Liebe Leser, Liebe Eltern,

Grund zur Freude für unsere Jüngsten und ihre Eltern. In Unterrainz wurde gestern zum Spatenstich für die Errichtung des gemeindeübergreifenden Projektes KITA geladen. Gemeindeübergreifend wegen der gemeinsamen Nutzung durch Kinder aus St. Georgen und St. Paul.

Wir haben dieses Vorhaben von Beginn an unterstützt und gefördert.

Das ist eines der Projekte, das wir seit mittlerweile auf den Tag genau einem Jahr als aktiven Bestandteil unserer Gemeindepolitik vorangebracht haben. Trotz massivem politischen Widerstand in St. Paul, ohne wirkliche Alternativen der anderen Parteien in unserer Gemeinde, ist es gelungen dieses Projekt zu realisieren und wir freuen uns auf die Fertigstellung im Mai dieses Jahres.

Es ist noch nicht zu spät, dieses Zukunftsprojekt auch von unserer Gemeinde zu unterstützen. Ein Bekenntnis zur Gemeindeübergreifenden-Kindertagesstätte in Unterrainz würde St. Paul nur ein offizielles „Ja“ an die Förderstellen kosten, und der Gemeinde St. Georgen somit € 20.000,– mehr Bundesförderung einbringen. Wohl nur ein kleiner Beitrag wenn man bedenkt das unsere Nachbargemeinde auch für unsere Kleinsten €385.000,– investiert.

Wir vom Team „ZAS“ setzen auf zukunftsweisende Politik sowie kooperative und gemeindeübergreifende Zusammenarbeit…

Euer Team ZAS!

 

 

Liebe Leser, liebe Eltern,

 

am letzten Donnerstag wurde im Gemeinderat St. Georgen die Errichtung einer Kindertagesstätte in Unterrainz beschlossen. Diese Einrichtung wird auch Kinder aus St. Paul und anderen Gemeinden aufnehmen. Wie die Gemeinde St. Georgen sind auch wir, das „Team ZAS“, für eine interkommunale und gemeindeübergreifende Schaffung von öffentlichen Einrichtungen!
Die Förderungen des Landes und des Bundes sind dabei wesentlich höher als bei Einzelprojekten und die Kosten sind auf mehrere Kommunen aufgeteilt und somit leichter zu finanzieren.
Die in St. Paul dafür verantwortliche Referentin hat es leider nicht zu Stande gebracht unserer Initiative folgend mit der Gemeinde St. Georgen zu kooperieren. (Auszug Facebook Kommentar der Referentin 1. Vzbgm. Karin Lichtenegger vom 26. Und 30. Mai 2015…“Jedes Kind baut gerne Luftschlösser, doch St. Paul braucht eine echte Kindertagesstätte!“… Es ist absolut verantwortungslos die Eltern und Kinder für parteipolitische Absichten auszunutzen und wider besseres Wissen leichtfertig mit „Wahrheiten“ um sich zu werfen, um die Bevölkerung damit zu verunsichern. Als Mutter, Pädagogin und zuständige Referentin verwehre ich mich gegen solche unbestätigte Zusagen und fordere hiermit die Fraktion ZAS auf, den Gemeindebürgerinnen den positiven Bescheid des Landes Kärnten vorzulegen… denn erst dann kann über die wichtige Standortfrage nachgedacht werden…abschließend halte ich fest, dass ich dem gemeindeübergreifenden Projekt sehr positiv gegenüber stehe und freue mich auf die konstruktive, interkommunale Zusammenarbeit…und in den nächsten Wochen wird nochmals geklärt wie hoch der Bedarf ist und ob das Land eine bzw. 2 Gruppen genehmigt…)

Liebe Leser, liebe Eltern,

 

am letzten Donnerstag wurde im Gemeinderat St. Georgen die Errichtung einer Kindertagesstätte in Unterrainz beschlossen. Diese Einrichtung wird auch Kinder aus St. Paul und anderen Gemeinden aufnehmen. Wie die Gemeinde St. Georgen sind auch wir, das „Team ZAS“, für eine interkommunale und gemeindeübergreifende Schaffung von öffentlichen Einrichtungen!
Die Förderungen des Landes und des Bundes sind dabei wesentlich höher als bei Einzelprojekten und die Kosten sind auf mehrere Kommunen aufgeteilt und somit leichter zu finanzieren.
Die in St. Paul dafür verantwortliche Referentin hat es leider nicht zu Stande gebracht unserer Initiative folgend mit der Gemeinde St. Georgen zu kooperieren. (Auszug Facebook Kommentar der Referentin 1. Vzbgm. Karin Lichtenegger vom 26. Und 30. Mai 2015…“Jedes Kind baut gerne Luftschlösser, doch St. Paul braucht eine echte Kindertagesstätte!“… Es ist absolut verantwortungslos die Eltern und Kinder für parteipolitische Absichten auszunutzen und wider besseres Wissen leichtfertig mit „Wahrheiten“ um sich zu werfen, um die Bevölkerung damit zu verunsichern. Als Mutter, Pädagogin und zuständige Referentin verwehre ich mich gegen solche unbestätigte Zusagen und fordere hiermit die Fraktion ZAS auf, den Gemeindebürgerinnen den positiven Bescheid des Landes Kärnten vorzulegen… denn erst dann kann über die wichtige Standortfrage nachgedacht werden…abschließend halte ich fest, dass ich dem gemeindeübergreifenden Projekt sehr positiv gegenüber stehe und freue mich auf die konstruktive, interkommunale Zusammenarbeit…und in den nächsten Wochen wird nochmals geklärt wie hoch der Bedarf ist und ob das Land eine bzw. 2 Gruppen genehmigt…)

Liebe Leser, liebe Eltern,

am letzten Donnerstag wurde im Gemeinderat St. Georgen die Errichtung einer Kindertagesstätte in Unterrainz beschlossen. Diese Einrichtung wird auch Kinder aus St. Paul und anderen Gemeinden aufnehmen. Wie die Gemeinde
St. Georgen sind auch wir, das „Team ZAS“, für eine interkommunale und gemeindeübergreifende Schaffung von öffentlichen Einrichtungen!

Die Förderungen des Landes und des Bundes sind dabei wesentlich höher als bei Einzelprojekten und die Kosten sind auf mehrere Kommunen aufgeteilt und somit leichter zu finanzieren.

Die in St. Paul dafür verantwortliche Referentin hat es leider nicht zu Stande gebracht unserer Initiative folgend mit der Gemeinde St. Georgen zu kooperieren. (Auszug Facebook Kommentar der Referentin 1. Vzbgm. Karin Lichtenegger vom 26. Und 30. Mai 2015…“Jedes Kind baut gerne Luftschlösser, doch St. Paul braucht eine echte Kindertagesstätte!“… Es ist absolut verantwortungslos die Eltern und Kinder für parteipolitische Absichten auszunutzen und wider besseres Wissen leichtfertig mit „Wahrheiten“ um sich zu werfen, um die Bevölkerung damit zu verunsichern. Als Mutter, Pädagogin und zuständige Referentin verwehre ich mich gegen solche unbestätigte Zusagen und fordere hiermit die Fraktion ZAS auf, den Gemeindebürgerinnen den positiven Bescheid des Landes Kärnten vorzulegen… denn erst dann kann über die wichtige Standortfrage nachgedacht werden…abschließend halte ich fest, dass ich dem gemeindeübergreifenden Projekt sehr positiv gegenüber stehe und freue mich auf die konstruktive, interkommunale Zusammenarbeit…und in den nächsten Wochen wird nochmals geklärt wie hoch der Bedarf ist und ob das Land eine bzw. 2 Gruppen genehmigt…)

Was ist in den vergangen Monaten, ja wir sprechen fast von einem Jahr, passiert!?  Unsere Eltern suchen für Ihr Kind „JETZT“ einen Betreuungsplatz!

Wir haben an diesem Projekt trotzdem intensiv mitgearbeitet und diese so wichtige Einrichtung für unsere Jüngsten unterstützt. Die in vielen Veranstaltungen von der zuständigen Referentin und vom Bürgermeister versprochene Lösung sowie ein adäquater Standort in St. Paul sind bis heute nicht gefunden bzw. umgesetzt. Wenn schon bei „kleineren“ Projekten eine interkommunale Zusammenarbeit nicht möglich ist, was erwartet uns dann bei Großprojekten wie dem Gewerbepark?
Es ist unzumutbar wenn persönliche Interessen und Eitelkeiten verbunden mit parteipolitischem Machtgehabe vor das allgemeine Wohl der Bevölkerung, ja vor allem für unser Kinder gestellt werden.

Herzlichen Dank an den Gemeinderat St. Georgen für die Bereitschaft und den Mut über die Gemeindegrenzen hinweg eine für uns „ALLE“ nutzbare „KITA-Kindertagesstäte“ zu errichten!
Kaum ein Begriff hat im Gemeindebereich in den letzten Jahren so viel Aufmerksamkeit erfahren wie jener der „Interkommunalen Zusammenarbeit“. Vor allem von der Bundes- und der Landespolitik, wird interkommunale Zusammenarbeit in großer Regelmäßigkeit und steigender Frequenz eingefordert. Dabei ist diese Form der Kooperation zwischen Gemeinden weder eine neue Idee, noch führt sie ein Schattendasein.
Interkommunale Zusammenarbeit ist also nichts Neues, das lässt sich zweifelsfrei festhalten. Sie hat sich allerdings in ihren Formen und Möglichkeiten über die Jahre hinweg stetig weiterentwickelt.
Der zunehmende Kostendruck in vielen Gemeinden ist aber ein starker Anreiz dafür, solche Projekte zu wagen und dann auch zu leben.

Der Beschluss wurde ohne Zustimmung der ÖVP Fraktion – welche sich übrigens auch in St. Paul um dieses Thema nicht kümmert – mehrheitlich gefasst.

Euer Team ZAS

Grund zur Freude für unsere Jüngsten und ihre Eltern. In Unterrainz wurde heute zum Spatenstich für die Errichtung des gemeindeübergreifenden Projektes KITA geladen. Gemeindeübergreifend wegen der gemeinsamen Nutzung durch Kinder aus St. Georgen und St. Paul. Wir haben dieses Vorhaben von Beginn an unterstützt und gefördert. 
Das ist eines der Projekte, das wir seit mittlerweile auf den Tag genau einem Jahr als aktiven Bestandteil unserer Gemeindepolitik vorangebracht haben. Trotz massivem politischen Widerstand in St. Paul ist es gelungen dieses Projekt zu realisieren und wir freuen uns auf die Fertigstellung im Mai dieses Jahres.
Wir vom Team „ZAS“ setzen auf zukunftsweisende Politik sowie kooperative und gemeindeübergreifende Zusammenarbeit.
Grund zur Freude für unsere Jüngsten und ihre Eltern. In Unterrainz wurde heute zum Spatenstich für die Errichtung des gemeindeübergreifenden Projektes KITA geladen. Gemeindeübergreifend wegen der gemeinsamen Nutzung durch Kinder aus St. Georgen und St. Paul. Wir haben dieses Vorhaben von Beginn an unterstützt und gefördert. 
Das ist eines der Projekte, das wir seit mittlerweile auf den Tag genau einem Jahr als aktiven Bestandteil unserer Gemeindepolitik vorangebracht haben. Trotz massivem politischen Widerstand in St. Paul ist es gelungen dieses Projekt zu realisieren und wir freuen uns auf die Fertigstellung im Mai dieses Jahres.
Wir vom Team „ZAS“ setzen auf zukunftsweisende Politik sowie kooperative und gemeindeübergreifende Zusammenarbeit.
Grund zur Freude für unsere Jüngsten und ihre Eltern. In Unterrainz wurde heute zum Spatenstich für die Errichtung des gemeindeübergreifenden Projektes KITA geladen. Gemeindeübergreifend wegen der gemeinsamen Nutzung durch Kinder aus St. Georgen und St. Paul. Wir haben dieses Vorhaben von Beginn an unterstützt und gefördert. 
Das ist eines der Projekte, das wir seit mittlerweile auf den Tag genau einem Jahr als aktiven Bestandteil unserer Gemeindepolitik vorangebracht haben. Trotz massivem politischen Widerstand in St. Paul ist es gelungen dieses Projekt zu realisieren und wir freuen uns auf die Fertigstellung im Mai dieses Jahres.
Wir vom Team „ZAS“ setzen auf zukunftsweisende Politik sowie kooperative und gemeindeübergreifende Zusammenarbeit.
Grund zur Freude für unsere Jüngsten und ihre Eltern. In Unterrainz wurde heute zum Spatenstich für die Errichtung des gemeindeübergreifenden Projektes KITA geladen. Gemeindeübergreifend wegen der gemeinsamen Nutzung durch Kinder aus St. Georgen und St. Paul. Wir haben dieses Vorhaben von Beginn an unterstützt und gefördert. 
Das ist eines der Projekte, das wir seit mittlerweile auf den Tag genau einem Jahr als aktiven Bestandteil unserer Gemeindepolitik vorangebracht haben. Trotz massivem politischen Widerstand in St. Paul ist es gelungen dieses Projekt zu realisieren und wir freuen uns auf die Fertigstellung im Mai dieses Jahres.
Wir vom Team „ZAS“ setzen auf zukunftsweisende Politik sowie kooperative und gemeindeübergreifende Zusammenarbeit.
Grund zur Freude für unsere Jüngsten und ihre Eltern. In Unterrainz wurde heute zum Spatenstich für die Errichtung des gemeindeübergreifenden Projektes KITA geladen. Gemeindeübergreifend wegen der gemeinsamen Nutzung durch Kinder aus St. Georgen und St. Paul. Wir haben dieses Vorhaben von Beginn an unterstützt und gefördert. 
Das ist eines der Projekte, das wir seit mittlerweile auf den Tag genau einem Jahr als aktiven Bestandteil unserer Gemeindepolitik vorangebracht haben. Trotz massivem politischen Widerstand in St. Paul ist es gelungen dieses Projekt zu realisieren und wir freuen uns auf die Fertigstellung im Mai dieses Jahres.
Wir vom Team „ZAS“ setzen auf zukunftsweisende Politik sowie kooperative und gemeindeübergreifende Zusammenarbeit.
Grund zur Freude für unsere Jüngsten und ihre Eltern. In Unterrainz wurde heute zum Spatenstich für die Errichtung des gemeindeübergreifenden Projektes KITA geladen. Gemeindeübergreifend wegen der gemeinsamen Nutzung durch Kinder aus St. Georgen und St. Paul. Wir haben dieses Vorhaben von Beginn an unterstützt und gefördert. 
Das ist eines der Projekte, das wir seit mittlerweile auf den Tag genau einem Jahr als aktiven Bestandteil unserer Gemeindepolitik vorangebracht haben. Trotz massivem politischen Widerstand in St. Paul ist es gelungen dieses Projekt zu realisieren und wir freuen uns auf die Fertigstellung im Mai dieses Jahres.
Wir vom Team „ZAS“ setzen auf zukunftsweisende Politik sowie kooperative und gemeindeübergreifende Zusammenarbeit.
Grund zur Freude für unsere Jüngsten und ihre Eltern. In Unterrainz wurde heute zum Spatenstich für die Errichtung des gemeindeübergreifenden Projektes KITA geladen. Gemeindeübergreifend wegen der gemeinsamen Nutzung durch Kinder aus St. Georgen und St. Paul. Wir haben dieses Vorhaben von Beginn an unterstützt und gefördert. 
Das ist eines der Projekte, das wir seit mittlerweile auf den Tag genau einem Jahr als aktiven Bestandteil unserer Gemeindepolitik vorangebracht haben. Trotz massivem politischen Widerstand in St. Paul ist es gelungen dieses Projekt zu realisieren und wir freuen uns auf die Fertigstellung im Mai dieses Jahres.
Wir vom Team „ZAS“ setzen auf zukunftsweisende Politik sowie kooperative und gemeindeübergreifende Zusammenarbeit.

Liebe Leser, liebe Eltern,

 

am letzten Donnerstag wurde im Gemeinderat St. Georgen die Errichtung einer Kindertagesstätte in Unterrainz beschlossen. Diese Einrichtung wird auch Kinder aus St. Paul und anderen Gemeinden aufnehmen. Wie die Gemeinde St. Georgen sind auch wir, das „Team ZAS“, für eine interkommunale und gemeindeübergreifende Schaffung von öffentlichen Einrichtungen!
Die Förderungen des Landes und des Bundes sind dabei wesentlich höher als bei Einzelprojekten und die Kosten sind auf mehrere Kommunen aufgeteilt und somit leichter zu finanzieren.
Die in St. Paul dafür verantwortliche Referentin hat es leider nicht zu Stande gebracht unserer Initiative folgend mit der Gemeinde St. Georgen zu kooperieren. (Auszug Facebook Kommentar der Referentin 1. Vzbgm. Karin Lichtenegger vom 26. Und 30. Mai 2015…“Jedes Kind baut gerne Luftschlösser, doch St. Paul braucht eine echte Kindertagesstätte!“… Es ist absolut verantwortungslos die Eltern und Kinder für parteipolitische Absichten auszunutzen und wider besseres Wissen leichtfertig mit „Wahrheiten“ um sich zu werfen, um die Bevölkerung damit zu verunsichern. Als Mutter, Pädagogin und zuständige Referentin verwehre ich mich gegen solche unbestätigte Zusagen und fordere hiermit die Fraktion ZAS auf, den Gemeindebürgerinnen den positiven Bescheid des Landes Kärnten vorzulegen… denn erst dann kann über die wichtige Standortfrage nachgedacht werden…abschließend halte ich fest, dass ich dem gemeindeübergreifenden Projekt sehr positiv gegenüber stehe und freue mich auf die konstruktive, interkommunale Zusammenarbeit…und in den nächsten Wochen wird nochmals geklärt wie hoch der Bedarf ist und ob das Land eine bzw. 2 Gruppen genehmigt…)

Liebe Leser, liebe Eltern,

 

am letzten Donnerstag wurde im Gemeinderat St. Georgen die Errichtung einer Kindertagesstätte in Unterrainz beschlossen. Diese Einrichtung wird auch Kinder aus St. Paul und anderen Gemeinden aufnehmen. Wie die Gemeinde St. Georgen sind auch wir, das „Team ZAS“, für eine interkommunale und gemeindeübergreifende Schaffung von öffentlichen Einrichtungen!
Die Förderungen des Landes und des Bundes sind dabei wesentlich höher als bei Einzelprojekten und die Kosten sind auf mehrere Kommunen aufgeteilt und somit leichter zu finanzieren.
Die in St. Paul dafür verantwortliche Referentin hat es leider nicht zu Stande gebracht unserer Initiative folgend mit der Gemeinde St. Georgen zu kooperieren. (Auszug Facebook Kommentar der Referentin 1. Vzbgm. Karin Lichtenegger vom 26. Und 30. Mai 2015…“Jedes Kind baut gerne Luftschlösser, doch St. Paul braucht eine echte Kindertagesstätte!“… Es ist absolut verantwortungslos die Eltern und Kinder für parteipolitische Absichten auszunutzen und wider besseres Wissen leichtfertig mit „Wahrheiten“ um sich zu werfen, um die Bevölkerung damit zu verunsichern. Als Mutter, Pädagogin und zuständige Referentin verwehre ich mich gegen solche unbestätigte Zusagen und fordere hiermit die Fraktion ZAS auf, den Gemeindebürgerinnen den positiven Bescheid des Landes Kärnten vorzulegen… denn erst dann kann über die wichtige Standortfrage nachgedacht werden…abschließend halte ich fest, dass ich dem gemeindeübergreifenden Projekt sehr positiv gegenüber stehe und freue mich auf die konstruktive, interkommunale Zusammenarbeit…und in den nächsten Wochen wird nochmals geklärt wie hoch der Bedarf ist und ob das Land eine bzw. 2 Gruppen genehmigt…)

Liebe Leser, liebe Eltern,

 

am letzten Donnerstag wurde im Gemeinderat St. Georgen die Errichtung einer Kindertagesstätte in Unterrainz beschlossen. Diese Einrichtung wird auch Kinder aus St. Paul und anderen Gemeinden aufnehmen. Wie die Gemeinde St. Georgen sind auch wir, das „Team ZAS“, für eine interkommunale und gemeindeübergreifende Schaffung von öffentlichen Einrichtungen!
Die Förderungen des Landes und des Bundes sind dabei wesentlich höher als bei Einzelprojekten und die Kosten sind auf mehrere Kommunen aufgeteilt und somit leichter zu finanzieren.
Die in St. Paul dafür verantwortliche Referentin hat es leider nicht zu Stande gebracht unserer Initiative folgend mit der Gemeinde St. Georgen zu kooperieren. (Auszug Facebook Kommentar der Referentin 1. Vzbgm. Karin Lichtenegger vom 26. Und 30. Mai 2015…“Jedes Kind baut gerne Luftschlösser, doch St. Paul braucht eine echte Kindertagesstätte!“… Es ist absolut verantwortungslos die Eltern und Kinder für parteipolitische Absichten auszunutzen und wider besseres Wissen leichtfertig mit „Wahrheiten“ um sich zu werfen, um die Bevölkerung damit zu verunsichern. Als Mutter, Pädagogin und zuständige Referentin verwehre ich mich gegen solche unbestätigte Zusagen und fordere hiermit die Fraktion ZAS auf, den Gemeindebürgerinnen den positiven Bescheid des Landes Kärnten vorzulegen… denn erst dann kann über die wichtige Standortfrage nachgedacht werden…abschließend halte ich fest, dass ich dem gemeindeübergreifenden Projekt sehr positiv gegenüber stehe und freue mich auf die konstruktive, interkommunale Zusammenarbeit…und in den nächsten Wochen wird nochmals geklärt wie hoch der Bedarf ist und ob das Land eine bzw. 2 Gruppen genehmigt…)